Einigung auf Friedensgespräche mit der marxistischen ELN-Guerilla

Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos hat am Rande des WEF in Davos eine Einigung auf Friedensgespräche mit der zweitgrössten Guerilla-Organisation in Kolumbien, der ELN, verkündet.

Nach dem erfolgreichen Friedensabkommen mit den FARC-Rebellen hat der Friedensnobelpreisträger Santos nun also auch mit der ELN-Guerilla Friedensgespräche für den Februar 2017 in Aussicht gestellt. Hintergrund ist die bevorstehende Freilassung des früheren Abgeordneten Odín Sánchez, der sich seit einem Jahr in Geiselhaft der ELN-Guerilla befindet.

Die ELN-Guerilla hat schätzungsweise 2‘000 Kämpfer. Ein Abkommen wäre vor allem deshalb sehr von Bedeutung, weil verhindert werden könnte, dass die ELN die Kontrolle über frühere FARC-Gebiete und den Drogenhandel übernimmt.

Quelle:

Santos will auch Frieden mit zweiter Guerilla (NZZ 2017)

cc7caad59d

Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos

News